Soframız.de

Abenteuer in der Küche...

Monat: Oktober 2005 (Seite 1 von 4)

Pasta mit Tomaten

Pasta mit frischen Tomaten und Basilikum

Nudeln
4 Tomaten
3 Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz, Pfeffer
Frische Basilikumblätter
Parmesankäse

Tomaten und Knoblauch klein schneiden, bei Bedarf mit Salz und Pfeffer würzen und gut durchmischen. Nudeln kochen, die frische Tomatenmischung dazugeben und mit frischem Parmesankäse und Basilikumblättern servieren.

Xu Xu – Chayoten

Ich habe vor ein paar Wochen über Xu Xu – Chayoten berichtet und ein Rezept aufgeschrieben. Heute habe ich experimentiert und eine Suppe mit Xu Xu gekocht. Das Ergebnis war sehr lecker. Meiner Meinung nach eignet sich Xu Xu sehr gut für Suppen. Also unbedingt ausprobieren. Zum Schluß habe ich noch eine kleine Sammlung an Bildern von Antonio Elias Claudio mit dem leckeren Gemüse zusammengestellt.Übrigens: Das Gemüse kann man auch ganz leicht selber züchten. Einfach eine Xu Xu Knolle auf Erde legen. Nach ein paar Tagen fangen bereits kleine Blätter an zu wachsen (siehe Bild).

Chayoten-Suppe

Chayoten (Xu Xu) -Suppe

6 Stück Chayoten (Xu Xu)
1 Zwiebel
2 Kartoffeln
¼ Sellerieknolle
Korianderblätter
1,5 l Rinderbrühe
Salz
200 g Creme fraiche
1 EL Margarine

Das Fleisch in einen großen Topf mit Wasser geben und kochen. Xu Xu schälen, entkernen, in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln zusammen mit 1 EL Margarine anschwitzen lassen. Anschließend die Xu Xu untermischen. Kartoffeln und Sellerie ebenfalls klein schneiden und zusammen mit der gesalzenen Rindfleischbühe der Xu Xu Mischung hinzugeben. Das ganze eine gute Stunde auf niedrigster Stufe köcheln lassen. Nach ca. 1 Stunde alles mit einem Pürierstab pürieren. Das Fleisch der Brühe kleinschneiden und zu der Suppe geben. Die Suppe mit 150g Creme fraiche verfeinern. Mit frischem Koriander dekorieren und servieren.

Reibekuchen

1 – 1,5 kg Kartoffeln
2 Möhren
3 Eier
4 grosse Zwiebeln
2 EL Mehl
Pfeffer, Salz und Öl

Die Kartoffeln und Möhren schälen und raspeln. Eier und Mehl unterrühren. Zwiebeln fein reiben und mit dem Teig vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. In einer Pfanne 3 – 4 EL Öl erhitzen. Dann in dem heißen Fett drei bis vier Kuchen nebeneinander backen.

Zwiebelkuchen

Zwiebelkuchen

für den Teig:

500 Gramm Mehl
150 Gramm Joghurt
125 ml Wasser
Salz

für den Belag:

8 Zwiebeln
1 rote Zwiebel
125 Gr. Butter
Öl; zum Einfetten
200 Gr. creme fraiche
150 Gr. Joghurt
3 Eier
Salz
Pfeffer
Paprikapulver; rosenscharf

Zubereitung
Für den Teig Mehl in eine Schüssel sieben, Joghurt mit Mehl vermischen. Wasser dazugiessen, Salz daraufstreuen. Alles zu einem glatten Teig kneten. Eine Stunde lang zugedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.
In dieser Zeit den Belag zubereiten: Zwiebeln schälen, grob würfeln. In der Butter glasig dünsten. Die Zwiebeln sollen aber nicht ganz weich werden. Abkühlen lassen.
creme fraiche, Joghurt, Eier, Gewürze miteinander verquirlen (gut schmeckt es auch, wenn man noch 1-2 Knoblauchzehen mitpüriert).
Teig auf einem bemehlten Backbrett ausrollen. Springform mit eingefettem Backpapier auslegen. Teig in die Form geben. Einen Teigstreifen an den Rand der Springform drücken.
Zwiebeln gleichmässig auf dem Teig verteilen. Darüber nun die Sahne-Masse giessen.
Auf der unteren Schiene in den vorgeheizten Backofen stellen und bei 180 – 200 Grad 30 – 45 Minuten backen, bis der Kuchen goldgelb ist.

Ältere Beiträge

© 2021 Soframız.de

Theme von Anders NorénHoch ↑